Ablauf und Honorare

Ansprechende Texte zu fairen Preisen

Ablauf

Korrektorat
Das Korrektorat sollte immer der letzte Arbeitsschritt im Schreibprozess sein. Dabei stehen Orthographie, Interpunktion und Grammatik im Mittelpunkt. Bei wissenschaftlichen Texten überprüfe ich auch das Literaturverzeichnis, wenn gewünscht, und ob für alle Anmerkungen ein Beleg existiert. Ich korrigiere die Fehler sofort, außer es handelt sich um missverständliche, zweideutige oder unvollständige Stellen, die den Sinn verschleiern. Dann erhalten Sie eine Anmerkung und ändern entweder selbst oder geben nach Rücksprache alles an mich zurück.

Lektorat
Beim Lektorat achte ich unter anderem auf Plot (Handlung), Logik, roter Faden, Satzbau, Ausdruck/Wortwahl, Sinn- und Wortwiederholungen. Dabei bleibt Ihr Schreibstil weitgehend gewahrt. Textbearbeitungen mache ich je nach Wunsch entweder mittels Nachverfolgungsfunktion in der Datei kenntlich oder ich arbeite mit handschriftlichen Anmerkungen und scanne die Seiten anschließend ein. Letzteres kommt Sie günstiger, da Zeit zum Eintragen der Anmerkungen in die Datei gespart wird.

Je nach Stadium Ihres Manuskriptes ändert sich der Bearbeitungsaufwand. Erst beim Lesen entscheidet sich, ob geringe oder viele Eingriffe nötig sind. Deshalb empfiehlt es sich, bereits nach dem Schreiben des Erstentwurfes ein Feedback einzuholen, am besten sogar für jedes Kapitel. Denn zu diesem Zeitpunkt können Sie vieles noch einfacher überarbeiten und Mängel, etwa im Plot oder der Gliederung (bei wissenschaftlichen Arbeiten), fallen bereits im Frühstadium auf. Steht erst einmal der ganze Text, ist der Überarbeitungsaufwand für Sie viel größer.

Für Manuskripte ab 30 Seiten Länge biete ich ein kostenloses Probelektorat, damit Sie meine Vorgehensweise kennenlernen. Schicken Sie mir dazu bitte eine Leseprobe von maximal drei Seiten Länge. Anhand dieser kann ich feststellen, wo die Schwerpunkte für Bearbeitung bzw. Korrekturen liegen.

Honorare

Mein Honorar beträgt 8.50 € pro angefangener Viertelstunde für Textfeedback und alle Formen der Textüberarbeitung Stand 01/201. Es liegt damit im Mittelfeld der Empfehlungen der Branchenverbände.

Erfahrungswerte für den Arbeitsaufwand

Wer selbst im Studium oder in der Ausbildung einen fremden Text aufmerksam gelesen und sich dazu Notizen gemacht hat, der weiß, dass 10 Seiten pro Stunde das maximale Pensum allein dafür sind. Mehr als vier bis fünf Stunden intensives Überarbeiten pro Tag sind nicht möglich, da sonst die Qualität leidet.

Korrektorat:
Bei einem Text mit mittlerer Fehlerzahl (ca. 10 / Seite) plus etwa einer Anmerkung pro Seite sind etwa 5 - 7 Seiten pro Stunde bearbeitbar. Ein professionelles Ergebnis ist bei mehr als 10 Seiten pro Stunde nicht zu erwarten.

Honorarkosten senken

  • Schalten Sie nach dem Schreiben und Speichern die Word-Rechtschreibprüfung ein und ändern Sie alles, was Word Ihnen meldet.
  • Benutzen Sie ein Rechtschreiblexikon, egal ob auf Papier oder im Internet, z.B. den Rechtschreib-Duden.
  • Geben Sie Ihren Text jemandem im Bekanntenkreis mit guten Rechtschreib-, Grammatik- und Zeichensetzungskenntnissen.
  • Jetzt ist Ihr Text bereit für die Schlusskorrektur! Suchen Sie sich eine Lektorin, einen Lektor.

Lektorat / Redaktion:
Für eine Seite mit der Formatierung von 60 Anschläge pro Zeile, Schriftart Times New Roman 12 Pkt. oder Arial 11 Pkt., Zeilenabstand 1,5 benötige ich etwa eine Viertelstunde bei geringen Änderungen und wenigen Kommentaren. Die Bearbeitungszeit kann auch wesentlich länger werden, wenn der Text anspruchsvoll ist oder viele Stellen ausführliches Feedback benötigen, etwa weil sie missverständlich formuliert sind.